News
02. August 2022

Gesund ernähren – aber wie?

Expertin Prof. Dr. Dorothea Portius zu Gast bei „MDR um 4“

In der Sendung „MDR um 4“ wird Prof. Dr. Dorothea Portius am 3. August 2022 als Expertin zu Gast sein und darauf eingehen, was die größten Entzündungsherde im Körper sind und wie man diese mit einer gesunden Ernährung nach ihrem selbst entwickelten GlykLich-Prinzip reduzieren kann. Im zweiten Teil der Sendung wird in der Studioküche ein sommerliches Gericht nach dem Rezept ihres Buches „Ernährung, die uns schützt“ gekocht.

Lesezeit: ca. 1 Minute
Ekaterina Markelova / shutterstock.com

„Eine gesunde und abwechslungsreiche Ernährung stärkt nachweislich unser Immunsystem und kann bestimmten Krankheiten vorbeugen. Dabei ist es wichtig, erst einmal zu verstehen, wo der Ursprung unserer Zivilisationskrankheiten liegt – nämlich in chronischen Entzündungen. Als Ernährungstherapeutin habe ich es mir zur Aufgabe gemacht, Zusammenhänge zwischen Ernährung, Gesundheit und Krankheit zu erkennen und dieses Wissen an andere weiterzugeben“, sagt Prof. Dr. Dorothea Portius, praktizierende Ernährungstherapeutin und Studiengangsleiterin im Bachelor-Studiengang Ernährungstherapie und -beratung an der SRH Hochschule für Gesundheit am Campus Gera.

Ihr Wissen gibt Prof. Dr. Dorothea Portius auch als Professorin an der SRH Hochschule für Gesundheit an angehende Ernährungsberaterinnen/ Ernährungsberater und Ernährungstherapeutinnen/Ernährungstherapeuten weiter. Studierende lernen im NC-freien Bachelor-Studiengang Ernährungstherapie und -beratung an den Campus in Gera und Rheinland in Leverkusen alles rund um die Zusammensetzung und Wirkungsweise unserer Ernährung. Dabei wird von Anfang an nicht nur medizinisches und ernährungstherapeutisches Fachwissen sowie Methodenkompetenz vermittelt, sondern auch mit zahlreichen praxisnahen Projekten wissenschaftlich fundiert und durchdacht der Weg für die Arbeit als Ernährungstherapeutin/ -therapeut geebnet. Damit sind die Studierenden nach ihrem Abschluss in der Lage, ernährungsbedingte Krankheiten zu erkennen, zu verstehen und zu behandeln.

Quelle: idw