News
25. August 2022

Artzt mit Neuaufstellung der Eigenmarken

Um die Bedürfnisse von Handel und Verbraucher noch besser bedienen zu können, hat der Fitness- und Gesundheitsexperte Artzt sein Markenportfolio überarbeitet und präsentiert zwei neue Brands.

Lesezeit: ca. 3 Minuten
Artzt

Die Ludwig Artzt GmbH steht seit 40 Jahren für fundiertes Wissen im Bereich Sport und Gesundheit. Unter der Marke Artzt vitality entwickelt und vertreibt das Unternehmen seit 2009 auch eigene Trainings- und Fitnesskleingeräte für Endverbraucher und professionelle Anwender. Um das Markenprofil weiter zu schärfen, ergänzt das Fitnessunternehmen sein Portfolio ab sofort durch die Brands Artzt thepro und Artzt neuro. Die bestehenden Produkte der vitality-Serie werden je nach Zielgruppe auf die drei Marken aufgeteilt. Spezifische Produktneuheiten sollen sukzessive hinzukommen. Die Lifestyle-Marke Artzt Vintage Series mit Sportgeräten im Retro-Look bleibt unverändert bestehen.

David Nießing, Vertriebs- und Marketingleiter der Ludwig Artzt GmbH, kommentiert die
Neuaufstellung mit folgenden Worten: „In den letzten Jahren ist das Sortiment von Artzt
vitality stark gewachsen. In Zusammenarbeit mit Experten haben wir zahlreiche Innovationen
entwickelt und neue Wissensfelder wie das neurozentrierte Training erschlossen. Nun ist es
an der Zeit, unser umfangreiches Angebot neu zu sortieren und am Markt
zielgruppenspezifisch zu positionieren, um deutlich zu machen, wer wir sind und wofür wir
stehen: Ein vertrauenswürdiges, innovatives und nachhaltiges Unternehmen, das weiterhin
eine tragende Rolle in der Fitness- und Gesundheitsbranche spielen wird.“

Von Profis für Profis

Unter dem Namen Artzt thepro bündelt das Unternehmen, das im Westerwald seinen Sitz
hat, zukünftig hochwertige Geräte für den täglichen Bedarf von Gesundheitsprofis wie
Physiotherapeuten, Sportmediziner und Personal Trainer. Damit unterstreicht Artzt die nach wie vor große Bedeutung seines ursprünglichen Kerngeschäfts, der Medical Fitness. Zur Produktpalette gehören beispielsweise Bänder für Flossing-Anwendungen, Balance-Trainer wie der Sensorik Boden oder Instrumente für die Faszientherapie. Letztere wurden gemeinsam mit dem renommierten Faszienforscher Dr. Robert Schleip entwickelt.

Das Artzt thepro Fazer Set wurde für Gesundheitsprofis wie Physiotherapeuten und Sportmediziner entwickelt. Artzt

Artzt neuro – Fit in Kopf und Körper

Das neurozentrierte Training zählt zu den wichtigsten Fitness- und Therapietrends der
letzten Jahre. Das gehirnbasierte Trainingssystem setzt den Fokus auf die neuronalen
Prozesse des Körpers, die mithilfe von Gleichgewichts-, Seh- oder Atemübungen gezielt
angesteuert werden können.

Hierfür bietet das Fitnessunternehmen ein umfangreiches Sortiment an Neuro-Tools an und zählt damit mittlerweile zu den europäischen Marktführern. Zur besseren Orientierung für Kunden und
Händler werden die Produkte ab sofort unter der Marke Artzt neuro angeboten. Die Tools,
etwa Vision Sticks oder Farbbrillen, basieren auf aktuellen Erkenntnissen aus Wissenschaft
und Training und wurden in Kooperation mit Experten wie dem international anerkannten
Neurowissenschaftler Dr. Eric Cobb von Z-Health entwickelt.

Mit seinem Sortiment an Neuro-Tools wie den Artzt neuro Farbbrillen zählt das Fitnessunternehmen zu den europäischen Marktführern. Artzt

Nachhaltige Fitness

Die Premiummarke Artzt vitality richtet sich im Zuge der Neuaufstellung vornehmlich an
Endanwender. Seit 2020 verfolgt Artzt den Weg einer auf nachhaltige und faire Bedingungen
abgestimmte Produktion seiner Fitnessgeräte noch intensiver. Tools wie TriggerHolz,
Plyobox oder Yogamatte Kork werden überwiegend aus nachwachsenden oder recycelten
Materialien hergestellt und in Deutschland oder Europa gefertigt. Als Erweiterung des
Kompetenzthemas Gleichgewichtstraining launcht das Fitnessunternehmen im Herbst ein Balance-Board in Kombination mit einer Korkrolle und eine XL-Variante des bewährten Wobblesmart.
Die Umstellung der Produktpalette auf die neuen Marken und Designs soll bis Herbst
erfolgen. Dabei werden im Sinne der Nachhaltigkeit zunächst alle Produkte, die noch in alter
Verpackung vorhanden sind, abverkauft und erst dann Waren mit neuem Branding in den
Handel gebracht.

Weiter Informationen unter: www.artzt.eu