News
13. Juli 2022

Welche Bedeutung haben mobile Apps in der Fitnessbranche?

Eine Umfrage von Virtuagym gibt darauf Antworten

Virtuagym befragte in einer neuen globalen Evaluierung die Inhaber von Fitnessunternehmen, wie sie Technologie nutzen, um ihr Unternehmen zu führen und mit ihren Kunden zu interagieren.

Lesezeit: ca. 3 Minuten
Billion Photos/shutterstock.com

Eine neue globale Kundenumfrage von Virtuagym, dem führenden Anbieter von Fitnesstechnologie, aus dem Jahr 2022 hat ergeben, dass die Mehrheit der Clubs, Studios und Trainer (94%) inzwischen mobile Apps als Kernbestandteil ihres Fitnessgeschäfts nutzen.

Die Umfrage, die unter den 9.000 Kunden von Virtuagym im Fitnessbereich durchgeführt wurde, stimmt mit den jüngsten Daten des Unternehmens überein, die ebenfalls einen Anstieg der Nutzung der Fitness-App um 44 % im Vergleich zum Februar 2020 zeigen.

Wandel hin zu hybriden Angeboten zeigt sich

Die Ergebnisse unterstreichen, dass die App-Nutzung Teil eines fortlaufenden Wandels hin zu hybriden, physischen, und digitalen Angeboten ist, die sich auf die Bereitstellung personalisierter, flexibler und bedarfsorientierter Dienstleistungen konzentrieren. Nahezu ein Drittel (31%) der Fitnessunternehmer nutzen jetzt personalisierte Inhalte und/oder kombinierte Online- und Offline-Kurse, während ein Viertel (25%) flexible Hybrid-Mitgliedschaften nutzt, um neue und bestehende Mitglieder zu erreichen.

Außerdem gaben mehr als die Hälfte (53%) der Befragten an, dass sie weiterhin technologische Lösungen wie digitale Buchungs- und Check-in-Systeme, Community-Funktionen, und Video-Workouts nutzen werden, da sie nun in der Lage sind, ihren Betrieb normal weiterzuführen. Zudem gab jeder Vierte (28%) an, dass die Möglichkeit für die Mitglieder, Kurse und 1:1-Sessions online zu buchen, eine der wichtigsten Änderungen für ihre Zukunft sei.

Virtuagym

“Die ständig fortschreitende digitale Innovation in unserer Branche bietet aufregende Möglichkeiten, Gesundheit und Fitness zugänglicher als je zuvor zu machen. Wir freuen uns daher, dass Fitnessunternehmen Technologie als wichtigen Bestandteil ihres langfristigen Wachstums betrachten und nicht nur als kurzfristige Lösung’ sagte Hugo Braam, CEO und Mitbegründer von Virtuagym.

Technologiegesteuerte Fitnessbranche der Zukunft

Die Ergebnisse zeigen auch ein zunehmend positives Bild für das Wachstum und die Entwicklung der technologiegesteuerten Fitnessbranche für die Zukunft. Tatsächlich gaben drei Viertel (77%) an, dass die Mitgliederzahlen seit Beginn der COVID-19-Pandemie entweder gestiegen oder gleich geblieben sind, während ein Viertel (24%) in den jüngsten Hauptgeschäftszeiten von Januar 2022 und September 2021 einen Anstieg der Mitgliederzahlen verzeichnete. Die Analyse zeigte jedoch auch, dass mehr als ein Drittel (38%) aufgrund von Kosten und Terminen Probleme mit der Mitgliederbindung hat.

“Als Branche können wir noch mehr tun, um Fitnessunternehmen bei der Bewältigung der großen Herausforderungen zu helfen, welche die Entwicklung beeinträchtigen können” fügte Hugo Braam hinzu. “Ein hybrider Ansatz, der physische Dienstleistungen mit digitaler Technologie kombiniert – von Wearables und Gamification bis hin zu Video-Workouts und integrierten Club-Apps – kann eine kosteneffiziente Lösung bieten. Darüber hinaus können Clubs und Studios so ihr Angebot diversifizieren, um den unterschiedlichen Wünschen und Bedürfnissen einer breiteren Bevölkerungsschicht gerecht zu werden, was letztlich das Wachstum fördert.”

Um weitere Innovationen im Bereich der Gesundheits- und Fitnesstechnologie zu fördern, hat Virtuagym kürzlich eine Investition in Höhe von 3 Millionen Euro von Icecat, einem in Amsterdam ansässigen Technologieunternehmen, das in innovative Technologieunternehmen investiert, verkündet. Dies stellt eine neue Phase des internationalen Wachstums für das Unternehmen dar, da es weiterhin Fitness- und Gesundheitsunternehmen auf der ganzen Welt unterstützen möchte.

Quelle: Virtuagym