News
06. Juli 2022

Health Data Analysen zu Vitamin B12: Vor allem junge Frauen weisen Unterversorgung auf

cerascreen Labordaten zeigen: 15 Prozent der Getesteten liegen unterhalb der empfohlenen Werte

Das Health-Tech Unternehmen cerascreen hat Daten von über 5000 Nutzerinnen und Nutzern des Vitamin-B12-Selbsttests ausgewertet. Das Ergebnis: Im Schnitt sind die Kundinnen und Kunden gut mit dem Vitamin versorgt, doch circa 15 Prozent der Getesteten liegen unterhalb der empfohlenen Werte. Unterschiede gibt es vor allem in den Vergleichswerten zwischen Männern und Frauen verschiedener Altersklassen: Während die Marker bei Männern über alle Altersklassen hinweg fast identisch ausfallen, zeigt sich eine altersspezifische Umkehrung der Werte bei den weiblichen Teilnehmerinnen.

Lesezeit: ca. 1 Minute
Maxx-Studio / shutterstock.com

Wo jüngere Frauen noch niedrigere Vitamin-B12-Werte als ihre männlichen Altersgenossen haben, dreht sich ab ungefähr 40 Jahren dieses Verhältnis und Frauen weisen die höheren Werte auf, die mit zunehmendem Alter sogar noch weiter steigen. Der Unterschied zwischen den Geschlechtern kann auch beim Anteil der Ergebnisse unterhalb der Referenzwerte gelesen werden: Über 16 Prozent der Frauen zeigten fast entleerte und ganz entleerte Vitamin-B12-Speicherwerte – unter den Männern waren es knapp 14 Prozent.

Übergewicht führt zu niedrigsten Werten

Der Datenabgleich unter Berücksichtigung des Body Mass Index der Getesteten zeigte außerdem: Übergewichtige hatten im Schnitt in allen Altersklassen die niedrigsten Vitamin-B12-Werte. Die höchsten Werte insgesamt hatten im Schnitt die ältesten der Normalgewichtigen. Die Auswertung der Daten erfolgt komplett pseudonymisiert, Rückschlüsse auf einzelne Personen sind nicht möglich.

“cerascreen setzt auf eine starke Datenbasis: Indem wir die gesammelten Gesundheitsdaten analysieren, können wir Zusammenhänge besser verstehen und so einen greifbaren Mehrwert schaffen – für unsere Kundinnen/Kunden und die Forschung gleichermaßen.”, äußert sich Dr. Wilfried Blum, wissenschaftlicher Leiter von cerascreen.

Hier kommt ihr zur gesamten Analyse + Ergebnissen.

Quelle: cerascreen