Solenal
News · 11. Mai 2021

Für Fitnesscenter ist ein wirksames Hygienekonzept mit kurzen Desinfektionszeiten unabdingbar

Derzeit sind die Fitnesscenter in Deutschland größtenteils geöffnet – dies ist von bestimmten Inzidenzwerten abhängig. Personenlimitierung, Terminabsprachen etc. bestimmen hier den Studioalltag. Viele Kunden haben jedoch Bedenken, auf dem oftmals engen Raum mit anderen Menschen zu trainieren. Ein sinnvolles und vor allem wirksames Hygienekonzept ist daher unabdingbar, um zum einen die Gesundheit aller Beteiligten zu schützen und zum anderen Vertrauen zu schaffen. Außerdem ist es für Fitnessstudio-Betreiber vorgeschrieben, die entsprechende Sicherheit zu gewährleisten. Die Solenal GmbH gibt Hinweise, wie effektive Fitnessstudio-Hygiene aussehen kann.

Trainings-, Umkleide- und Aufenthaltsräume sowie die Oberflächen bspw. von Trai­ningsgeräten sind täglich einer Vielzahl an Viren, Bakterien und Pilzen ausgesetzt. Diese werden durch die Studiobesucher in die Räumlichkeiten gebracht und verteilt. Ob Trainingsgeräte und -zubehör, in Kursräumen oder im Sanitärbereich: die Keime setzen sich auf allen Oberflächen ab und verbreiten sich häufig sogar in den Lüftungs­schlitzen und Klimaschächten.

„Wenn sich erst einmal multiresistente Keime gebildet haben, können sie sich nahezu un­gehindert verbreiten. Gründliche Reinigung reicht da nicht aus. Mittlerweile hat sogar die Desinfektion mit etablierten chemisch- oder alkoholisch-basierten Verfahren ihre Wirksamkeit verloren und ist besonders gegen MRSA machtlos. Abgesehen davon können alkoholische Desinfektionsmittel die Oberflächen angreifen und beschä­digen“, erklärt Dr. Martin Nemec M.Sc.; M.Sc., Chief Knowledge Officer der Solenal GmbH.

Sportliche Freiheiten durch schonende effektive Hygiene vor Ort

Mit hoher Verantwortung aller Beteiligten im Fitnessstudio-Ablauf und einem ent­sprechenden Hygienekonzept können sportliche Freiheiten für die Menschen er­möglicht und Gesundheitsrisiken geringgehalten werden.

„Um die Abläufe vor Ort möglichst effizient zu halten, sind zum Beispiel kurze Desin­fektionszeiten wesentlich. Außerdem gilt es dabei, Haut und Oberflächen zu schonen“, erklärt Dr. Martin Nemec.

Die Solenal GmbH hat daher zur Flächen- und Raumhygiene sowie für die Anwen­dung auf der Haut eine alkoholfreie und pH-neutrale Desinfektionslösung entwickelt. Solenal arbeitet demnach ohne alkoholische Inhaltsstoffe sowie Konservierungsstoffe und ist biologisch abbaubar. Bei der Produktion gibt es keinerlei Abfall­produkte und klima­schädliche Emissionen.

Solenal wird vom „European Centre for Disease Prevention and Control“ empfohlen und ist dermatologisch mit „Sehr gut“ bewertet. Die Anwendungsbereiche sind nahezu universell und ermöglichen unter anderem sauberes Trinkwasser, schonende Hygiene von z.B. Händen, Oberflächen und Räumen.

Dr. Martin Nemec ergänzt: „Unsere geprüfte Lösung hat eine schnelle Keimreduktion als Er­gebnis. Sie kann in Fitnessstudios unter anderem mit einem Diffusor vernebelt werden. In Verbindung mit dem „Solenal Raumdesinfektion Diffusor“ bzw. „Vernebler“ wirkt die Desinfektionslösung wie ein Immuns­ystem für die jeweiligen Räume. Sie be­seitigt ohne störende Eingriffe in den Studioalltag schädliche Organis­men und schafft keimfreie Umgebungen sowie Oberflächen. Die Sportler können also sicher und un­gestört trainieren.“

Weiter Informationen unter: www.solenal.com