Vorstandsvorsitzender der IKK Südwest ist für Wiedereröffnung

Das die Bedeutung eines regelmäßige Trainings für die körperliche und mentale Gesundheit groß ist, darüber sind sich die Experten mittlerweile einig. So hatte sich beispielsweise die WHO in ihrer aktualisierten Bewegungsempfehlung ausdrücklich für ein Muskelaufbautraining ausgesprochen, auch für Personen 60 Plus.

Wie sieht es aber mit einer baldigen Öffnung der Sport- und Fitnesseinrichtungen aus, damit man überhaupt unter fachlicher Anleitung trainieren kann? Der Vorstandsvorsitzender der IKK Südwest Prof. Dr. Jörg Loth, u. a. auch Dozent an der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement, hat sich jetzt für eine baldige Wiedereröffnung der Anlagen ausgesprochen.

Die fehlende körperliche Betätigung könne laut Prof. Dr. Jörg Loth erhebliche gesundheitliche Auswirkungen nach sich ziehen. Deswegen sei eine Debatte über die Langzeitfolgen der wochenlangen coronabedingten Einschränkungen für die Gesundheit jetzt wichtig. Eine Öffnung der Fitnessstudios und Sportstätten halte er ab einem Inzidenzwert von 50 für möglich.

Den Artikel in der Saarbrücker Zeitung findest du hier.
Unseren Beitrag zur Bewegungsempehlung der WHO kannst du hier lesen.

 

Quelle: DHfPG