obs/Mrs.Sporty GmbH
News · 27. November 2020

Mrs.Sporty: Training zuhause

Individuelle Workouts für Zuhause

Seit Anfang November heißt es landesweit in allen Fitness- und Sportanlagen aufgrund der aktuellen Corona-Maßnahmen erneut: vorübergehend geschlossen. Frühestens Anfang Dezember können die Mitglieder wieder in ihren Clubs trainieren. „Unsere Mitglieder sollen trotzdem nicht auf ihr Training verzichten müssen“, sagt Niclas Bönström, Gründer und Geschäftsführer der Boutique-Frauenfitnessmarke Mrs.Sporty. Denn gerade jetzt ist es wichtig, sportlich aktiv zu sein. Immerhin stärkt Bewegung unser Immunsystem, verbessert unser Wohlbefinden und beugt vielen chronischen Krankheiten vor. Die Workouts verlegt Mrs.Sporty dazu virtuell in das Wohnzimmer der Frauen und greift auf das erfolgreiche Konzept und die Erfahrungen aus dem ersten Lockdown im März zurück. Die Besonderheit daran: Nicht nur das Training, sondern auch das Gemeinschaftsgefühl und die persönliche Betreuung werden aufrechterhalten. „Denn das macht das Training bei uns aus und motiviert die Frauen dran zu bleiben“, so Bönström.

Von individuellen Workouts bis gemeinsamem Online-Training

Über die Mrs.Sporty App können die Frauen ihren Trainingsplan mit den individuellen Übungen, die sie sonst im Club ausführen, zuhause in Form von Videos abrufen. Wer das Gemeinschaftsgefühl des Gruppetrainings haben möchte, hat außerdem die Möglichkeit, an den Live-Trainings teilzunehmen. Diese werden von der Mrs.Sporty Zentrale für alle Mitglieder auf der Mrs.Sporty@Home-Plattform angeboten. Besonders diese gemeinsamen Trainings kamen bei den Mitgliedern während der letzten Schließung gut an. Denn auch wenn die Frauen zuhause sind, sind sie trotzdem live mit vielen anderen Mrs.Sporties verbunden und trainieren gemeinsam in einem großen Zirkel.

Trotz Distanz nah an den Mitgliedern

Die regelmäßigen Trainergespräche werden vorrübergehend per Telefon oder Videochat absolviert. Geplante Events, wie Ernährungsabende, finden als Webinare statt. Damit erhält Mrs.Sporty den persönlichen Kontakt auch unter den besonderen Bedingungen aufrecht. „Den persönlichen Austausch und die Atomsphäre im Club, die unsere Mitglieder so sehr schätzen, kann das Online-Training nicht hundertprozentig ersetzen. Aber wir schöpfen alle Möglichkeiten aus, damit wir auch in dieser Zeit nah an den Mitgliedern dran sind und sie ihre Ziele weiterverfolgen können“, so der Mrs.Sporty-Gründer Bönström.

Quelle: Mrs.Sporty

Das könnte dich auch interessieren

https://pflaum.de/sub-neu/news/2020/11/02/merkel-sagt-gastro-und-studios-unterstuetzung-zu/