Unternehmen setzt auf Clean-Development-Mechanism

Der Klimawandel stellt die größte Herausforderung der Menschheit seit dem Ende der Eiszeit dar und ist die prägende Aufgabe unserer Zeit. Die Folgen der Erderwärmung werden immer spürbarer. Weltweit besteht inzwischen Einigkeit, dass wir dem von den Menschen gemachten Klimawandel dringend entgegenwirken müssen.

Ein Gelingen der Emissionsminderungen hängt wesentlich von dem freiwilligen und konsequenten Handeln der Wirtschaft in den Industrieländern ab. Zeit zu handeln dachte Michael Resch, Geschäftsführer von ERGO-FIT. „Wir haben ja schon recht lange einen großen Teil unseres Stroms mit unserer eigenen Photovoltaikanlage produziert, daher war es für uns nur konsequent, einen Schritt weiter zu gehen.Aus diesem Grund haben wir die Treibhausgasemissionen, die durch die Tätigkeiten unseres Unternehmens und Produkte verursacht werden, erfassen lassen“

Die Klimabelastung des Unternehmens hat die Fokus Zukunft GmbH & Co. KG für ermittelt: Der CO2-Fußabdruck beträgt 540 Tonnen CO2 äquivalente Schadstoffe pro Jahr. Die Emissionsbilanz für die ERGO-FIT Produkte beträgt 960 Tonnen CO2. Zur Veranschaulichung: Im Durchschnitt verursacht ein Mensch in Deutschland pro Jahr in etwa 11,6 Tonnen CO2 durch seine Lebensführung.

Ergofit

Jetzt wurde analysiert, welches Verbesserungspotential in den einzelnen Unternehmensbereichen steckt und wo etwas verändert werden kann. Einer der größten Faktoren ist dabei das verwendete Rohmaterial wie Stahl und Metalle. Um das auszugleichen, wurden Klimaschutzzertifikate erworben Mit diesen Zertifikaten werden Projekte unterstützt wie Wasserkraft, Kochöfen in Uganda, Wasseraufbereitungsanlagen in Ruanda und ein Bergwaldprojekt in Deutschland.

Treibhausgase verteilen sich gleichmäßig in der Atmosphäre. Deshalb ist es sinnvoll, die Emissionen dort zu vermeiden, wo die Kosten am geringsten sind. Zudem tragen Projekte in Schwellen- und Entwicklungsländern zur Verbesserung der ökonomischen, sozialen und ökologischen Situation bei und unterstützen die Realisierung der Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen. Für Schwellen- und Entwicklungsländer ist der Emissionshandel ein wesentlicher Treiber für den Transfer sauberer Technologien und einer nachhaltig ausgerichteten wirtschaftlichen Entwicklung.

Die vorliegende Treibhausgasbilanz gibt einen transparenten Überblick über den Ausstoß von Treibhausgasemissionen des Unternehmens. Auf Basis dieser ermittelten Werte und durch den Kauf einer entsprechenden Menge an Klimazertifikaten wurde ERGO-FIT klimaneutral gestellt und hat die Auszeichnung „klimaneutrales Unternehmen“ erhalten.

Damit ist ERGOFIT eines der ersten in unserer Branche, das seine Emissionen nach dem „Clean-Development-Mechanism“ freiwillig kompensiert.

 

Quelle: ERGOFIT