Whitepaper der ISPO klärt auf

Die Pandemie Covid-19 hat unsere Gesellschaft verändert und die Sportwirtschaft insgesamt vor immense Herausforderungen gestellt. Die Situation bietet jedoch auch Chancen für die Unternehmen, die die Bedürfnisse Ihrer Kunden verstehen und Veränderungen identifizieren. Im Auftrag von ISPO erstellte das renommierte Rheingold-Institut hierzu aus einer Reihe von Experten-Interviews ein aktuelles Whitepaper.

Spannend ist beispielsweise die im Paper aufgestellte These 1: mit Sport und Outdoor lässt sich die Kontrolle über das eigene Leben bewahren

Laut den Autoren des Whitepaper sind wir  durch Coronamaßnahmen in unserem Radius und Erlebnishorizont stark eingeschränkt. Das führt nicht nur zu Ohnmachtsgefühlen, denn auch der Verlust an Entwicklungsmöglichkeiten ist für Menschen nur schwer zu ertragen. Durch Wälder streifen, Berge erklimmen oder Fische fangen spricht uralte Instinkte in uns an. Das heißt auch, dass Outdoor und Sport derzeit passgenau die Bedürfnisse der Menschen ansprechen. Damit bieten sich viele Möglichkeiten für die Bereiche Sport, Outdoor und Tourismus, aber es eröffnen sich auch Chancen für weitere Industrien, sich dem zuzuordnen. Kreativität, Digitalisierung, Sport und/oder Outdoor ergeben zurzeit wirksame Mischungen und Konzepte.

These 2: These 2: outdoor oder indoor – sicher und frei

Für alle Marken gelte, dass sie als Ausrüster nicht nur eine Eintrittskarte ins Erlebnis bieten, sondern auch während eines kleinen Abenteuers zuverlässig schützen. Das birgt viel Wachstumspotenzial im Sport-, Fitness- und Outdoorsektor, bringt aber auch Chancen für weitere Wirtschaftsfelder von Individualmobilität über die Gesundheitsbranche bis hin zu Versicherungen mit sich.

Mehr Infos

Das Whitepaper steht kostenfrei zum Download zur Verfügung:
https://www.ispo.com/maerkte/wie-sport-und-outdoor-menschen-und-marken-aus-der-krise-helfen

Quelle: DIFG e.V.