Studioleiter könnten bei Prämien Geld sparen

Das Thema Gewerbeversicherung bleibt im Alltag oft liegen. Dabei können Studioleiter – gerade in Corona-Zeiten – durchaus bei den Prämien einsparen. Die Kollegen von Finanzchef24 zeigen hier anhand eines konkreten und unabhängigen Tarifchecks für ein reales Fitnessstudio auf, was man beachten sollte.

In vorliegenden Tarifcheck analysierte Finanzchef24 ein Münchner Fitnessstudio, das 2016 gegründet wurde. Neben dem Studioleiter werden drei feste Mitarbeiter und eine Teilzeit-Kraft beschäftigt. Die Lohnkosten inklusive Geschäftsführergehalt belaufen sich auf 220.000 Euro im Jahr. Der Jahresumsatz liegt bei 350.000 Euro. Zuständig für die Berechnung und Betreuung bei Finanzchef24 war Benjamin Papo.

Berufshaftpflichtversicherung

Bei den ausgewerteten Prämienhöhen wurde im Vorfeld untersucht, ob die wichtigsten Leistungen erfüllt sind. So sollten Versicherungssummen bei Personen- und Sachschäden nicht unter 5 Millionen Euro liegen. Beim Vergleich der Berufshaftpflichtversicherungen liegen die Jahresbeiträge der Testsieger zwischen 427 Euro und 651 Euro. Bis zu 34 Prozent Ersparnis pro Jahr lohnen den Aufwand, aktuelle Verträge zu prüfen und gegebenenfalls über eine kleinere Selbstbeteiligung von 500 Euro nachzudenken.

Geschäftsinhaltsversicherung

Für die Inhaltsversicherung empfiehlt es sich, den Wert seines Inventars regelmäßig prüfen zu lassen. In unserem Studiobeispiel gehen wir von einer Versicherungssumme von 400.000 Euro und einer angemessenen Selbstbeteiligung von 1000 Euro aus. Daraus ergeben sich Versicherungspakete zur Absicherung von Geschäftsinhalten zwischen 1753 Euro und 2067 Euro. Das bringt erneutes Sparpotential von 15 Prozent mit sich.

Firmenrechtsschutzversicherung

Im Ernstfall müssen Studioleiter ihre Interessen auch vor Gericht durchsetzen. Vor hohen Anwaltskosten schützt eine Firmenrechtsschutzversicherung, so die Experten von Finanzchef24. Die jährlichen Prämien liegen zwischen 291 Euro und 550 Euro bei einer Selbstbeteiligung zwischen 500 und 1000 Euro. Damit können Studioleiter wieder bis zu 47 Prozent sparen.

Fazit

Pro Jahr lassen sich aktuell bis zu 24 Prozent Versicherungsprämien für Fitnessstudios einsparen – vorausgesetzt die Studioleiter überprüfen regelmäßig ihren Versicherungsschutz. Viele Versicherte verhandeln aktuell Prämiensenkungen, Stundungen und Versicherungspausen. Eine Korrektur der Corona bedingten Umsatz- oder Lohnausfälle führt schnell zur signifikanten Prämiensenkungen.

Über Online-Vergleichsportale lassen sich aktuelle Tarife schnell selbst recherchieren: https://app.finanzchef24.de/product-selection/508

Quelle und Kontakt: Benjamin Papo, Geschäftsführer bei Finanzchef24, www.finanzchef24.de