Die Europäische Union hat das Problem des Bewegungsmangels der Europäer und dessen Folgen erkannt. Auch wenn sportliche Aktivität und Fitness im Trend liegen, bewegen sich fast 40% der Deutschen laut Eurobarometer 2018 nie. Der Lockdown und die Pandemie COVID-19 dürften zur Verschärfung der Problematik beitragen.

Im Rahmen der Europäischen Woche des Sports vom 23. bis zum 30. September soll die Bevölkerung zu mehr Aktivität motiviert werden. Denn die EU hat folgende These erkannt: Eine aktive Gesellschaft ist eine gesunde, glückliche und inklusive Gesellschaft.

Die Gesamtleitung der Initiative liegt beim DTB, dessen Ziele u.a. eine Vielzahl von Events mit dem Themenschwerpunkt „Bewegung“, die Bildung von Netzwerken, bewegungsorientierte Stadtentwicklung und eine Verankerung von Sport in Politik und Wirtschaft sind.

Der DIFG e.V. als Verband der Deutschen Fitness- und Gesundheitsindustrie sieht in der Fitnessbranche ein wichtiges Element der gesundheitsorientierten Bewegungslandschaft.  Attraktive, flächendeckende Angebote, die zeitlich sehr flexibel genutzt werden können, und ein hohes Maß an Qualität und Zielgruppenorientierung finden eine hohe Akzeptanz in der Bevölkerung.

Der Verband übernimmt als Partner des DTB die Koordination der Aktivitäten des kommerziellen Fitnessmarktes. Daher wird der DIFG e.V. mit seinen Partnern aus dem Fitness-Markt Konzepte erarbeiten, um während des Aktionszeitraums den Stellenwert und die Attraktivität des Fitness-Marktes in der Bewegungslandschaft zu verdeutlichen.

Informationen zur Initiative #BEACTIVE findest du unter: https://www.beactive-deutschland.de/

Zum DIFG gelangst du hier.