qualitrain schüttet auch während des Lockdowns Umsätze an seine Netzwerk-Partner aus

Nach und nach eröffnen im Laufe dieser Wochen in immer mehr Bundesländern Fitnessstudios sowie Sport- und Gesundheitseinrichtungen wieder ihre Türen und ermöglichen – wenn auch in eingeschränkter Form – Mitgliedern ihr Training. Damit zeichnet sich langsam ein Ende des monatelangen Lockdowns ab, der durch ausbleibende Check-ins und  finanzielle Einbußen der Betreiber gekennzeichnet war.

Das Firmenfitness-Netzwerk qualitrain reichte auch während der Schließung sämtlicher Anlagen einen festen Teil seiner Umsätze an seine Partner, die Sporteinrichtungen, weiter – dank einer kreativen Lösung. Denn über die qualitrain App hatten Trainierende auch in der „studiolosen“ Zeit Zugang
zu über 1.000 Onlinekursen aus 20 Sportarten, individuellen Ernährungsprogrammen, Live-Kursen sowie geführten Achtsamkeits- und Meditationsübungen für mentale Fitness und Wohlbefinden.

qualitrain

Mit seinem digitalen Konzept möchte qualitrain die Nutzer dazu motivieren, über das Online-Angebot ihre Mitgliedschaft in den Clubs aktiv zu halten. Die entsprechenden Beiträge flossen in die Ausschüttung an die qualitrain-Partner ein, die dank dieses Modells im März trotz Schließungen 80 Prozent ihrer normalen Umsätze mit qualitrain verzeichneten.

Quelle: https://qualitrain.com/

 

Das könnte dich auch interessieren

Es geht wieder los: #GesundheitBrauchtFitness

Auch in Bayern öffnen die Studios wieder

Infektionsschutzhelfer gesucht