Erste JumpStep-Trainer haben die Instructor-Ausbildung erfolgreich abgeschlossen

Damit das neuartige Fitnessgerät JumpStep by HAMMER in den Studios fachgerecht eingesetzt werden kann, bietet HAMMER Interessierten die Ausbildung zum JumpStep-Trainer. Die ersten Instructoren, darunter sogar zwei Trainerinnen aus Belgrad, konnten die Ausbildung jetzt erfolgreich abschließen.

Das beste Trainingsgerät nützt nichts, wenn es nicht richtig angewendet wird. Gerade im Einsatz im Studio ist es daher essenziell, dass die Fitnesstrainer eine entsprechende Schulung für ihre Geräte absolvieren. Das Fitnesstrampolin JumpStep by HAMMER macht da keine Ausnahme und so hat die HAMMER Sport AG zum Fitnessgerät auch das passende Schulungsprogramm entwickelt. Im Rahmen eines zweitägigen Workshops können sich interessierte Fitnesstrainer zu JumpStep- Instructoren ausbilden lassen. Der erste Workshop fand Ende Februar im Hotel Klingenstein in Blaustein (nahe Ulm) statt. Dabei wurden sieben Teilnehmer aus drei Studios, darunter soger zwei Teilnehmer aus Belgrad, unterrichtet und konnten die Ausbildung zum JumpStep-Instructor erfolgreich abschließen.

Zweitägige Ausbildung

Die Begriffe Jump und Step fielen bestimmt einige hundert Mal bei der Ausbildung, aber natürlich ging es während der zwei Tage nicht nur darum, das Trainingsgerät in Aktion zu sehen. Denn wie bei fast allem im Leben ist es erstmal nötig, die theoretischen Grundlagen zu lernen, bevor man sich der Praxis widmen kann. Und so ging es auch bei der Ausbildung zum JumpStep-Instructor nach der obligatorischen Begrüßungs- und Kennenlernphase zunächst um Fragen zur Kontraindikation und Haftung, Auftreten als Trainer, Sicherheits-Check und dergleichen mehr.

Inhalte im Praxisteil

Praxis 1 – Jumping-Techniken

Praxis 2 – JumpStep-Techniken

Praxis 3 – Warm-up und Cool-down

Praxis 4 – Koordination

Nach einer Pause ging es dann am Nachmittag mit einer Kombination aus Theorie- und Praxisbausteinen weiter. Dabei wurden im Theorieteil die grundlegende Methodik und Aufbau einer Kursstunde vermittelt, die im Praxisteil durch folgende Module ergänzt wurden:

Praxis 5 – Technik-Variationen/-Kombis

Praxis 6 – Kursstunde

Der erste Tag endete mit der Vergabe der Prüfungsaufgaben (Durchführung einer Trainerstunde von 10 Minuten, auf eigens gewählte Musik und eigener Choreografie) für den nächsten Tag.

Prüfungen  erfolgreich absolviert

Der zweite Tag der Ausbildung stand ganz im Zeichen der anstehenden Prüfungen, aber bevor es soweit war, ging es in einem theoretischen Modul um die Grundlagen der Musiklehre, denn die Auswahl der richtigen Musik zu den entsprechenden Übungen trägt maßgeblich zu deren Erfolg bei. Dann war es endlich soweit und die Teilnehmenden mussten im Rahmen einer Trainerstunde ihr erlerntes Wissen in die Praxis umsetzen, was allen angehenden JumpStep- Instructoren auch hervorragend gelang.

Nach der Mittagspause wurden dann noch Fragen zum Thema Marketing behandelt. Zudem gab es für jeden den JumpStep Guide, eine Goodie Bag, die mit einem Sporthandtuch, einem Marketing-Kit (für die eigenen Werbung im Studio) und einer JumpStep Schreibmappe bestückt war. Am wichtigsten für die Teilnehmenden war aber sicherlich der Erhalt der Urkunden, welche die erfolge Ausbildung zum JumpStep- Instructor dokumentieren.

Quelle: https://www.jumpstep.fitness