Mario und Christin Görlach von eGym / fle-xx steigen bei RUNNINGZONE ein

Die Fitnessunternehmer Mario und Christin Görlach beteiligen sich an skillcourt, dem meist verkauften kognitiven Bewegungskonzept, und der größten Laufschule in Europa, runningzone (bisher „next level.running“).

Das steckt dahinter

skillcourt ist ein digitales Trainingssystem mit Scanner-Technologie, das nachweislich die kognitive, motorische und visuelle Entwicklung von Sportlern, Kindern und Patienten mit den verschiedensten Einschränkungen verbessert. Es passt sich perfekt der im Studio zur  stehenden Fläche an und erschließt riesige neue Zielgruppen. Mario Görlach: „35 Millionen Deutsche betreiben Sportarten, die mit Laufen zu tun haben. Viele davon bekommen bei der Ausübung ihres Hobbys Schmerzen. Außerdem gibt es sehr viele Menschen, die am Bildschirm arbeiten. Über die Zeit lassen Reaktionszeiten, Augen und Ohren, kurz: kognitive Fähigkeiten, die wir im Alltag kaum trainieren, nach. Hier setzt skillcourt.training an, das hat uns ganz besonders interessiert.“

skillcourt nutzt vorhandene Flächen im Trainings-, Therapie- oder Kursbereich, ohne sie dauerhaft zu belegen. Der Platzbedarf ist variabel und individuell auf die Einrichtung zugeschnitten. Ist das System nicht in Gebrauch, belegt es auch keine Fläche.

skillcourt- und runningzone-Erfinder Christian Hasler, Diplom-Sportwissenschaftler und Inhaber des next level.therapie- und trainingszentrums in Schweinfurt, liegt vor allem die Entwicklung von Kindern und jungen Menschen am Herzen: „Kinder lernen viel leichter und schneller, wenn die Verknüpfung von Motorik und kognitiven Fähigkeiten gut ausgebildet ist. Sie können sich länger konzentrieren, lernen Sprachen schneller und steigern ihre Problemlösungsfähigkeit. skillcourt wirkt außerdem ADS und ADHS entgegen. Schon mit fünf Jahren können Kinder auf dem skillcourt trainieren.“

Weitere Einsatzmöglichkeiten

Auch zur Rehabilitation ist die Kombination von skillcourt und runningzone ideal geeignet, da eine ausgeklügelter Return-to-Life Therapieprozess hinterlegt ist, der genau gemessen werden kann. So steuert man den optimalen Trainingseinstieg und sichert ein zielgerichtetes individuelles Training für den Patienten. Gesunde Sportler können wiederum zur Vorbeugung gegen Verletzungen ihre Leistungsfähigkeit und ihre individuelle Verletzungsrisiken messen lassen.

In Deutschland gibt es alleine rund 30 Millionen orthopädisch erkrankte Menschen. Viele haben nach einer Verletzung Schmerzen und nehmen  folglich Schonhaltungen ein. Einer der wichtigsten Schritte in der Reha ist daher die Wiederherstellung der ursprünglichen Bewegungsmuster. „Eine riesige Zielgruppe, die man von der Therapie in den Selbstzahlerbereich bringen kann“, so Christin Görlach. Die ehemalige deutsche Meisterin im 400-Meter-Lauf weiter: „Ich weiß aus eigener Erfahrung, wie sich kleine Nuancen im Laufstil bei Leistungssportlern, aber auch im Breitensport auf die Belastung der Gelenke und somit auf Schmerzen und Verletzungen auswirken können.“ Die Komponente, auch das Gehirn zu trainieren, ergänze das fle-xx Beweglichkeits- und eGym Krafttraining optimal, um die Kunden erfolgreicher und gesünder zu machen und neue Zielgruppen fürs Studio bzw. die Praxis zu erschließen.

Die Förderung der Entwicklung von Sportlern, Kindern und Patienten ist Christian Haslers Antrieb und ewige Motivation: „‘Reach next level‘ ist mein Lebensmotto“, bringt er es auf den Punkt.

Einen eigenen Eindruck von skillcourt und runningzone kann man sich z.B. auf der FIBO in Köln machen, vom 2. bis 5. April (Halle 9/E36).

www.skillcourt.training | www.running.zone