Ernährung
shape UP Business 3/2021

Whey me up

Die Benefits der Supplementierung

Whey-Protein ist ein beliebtes und gängiges Supplement für Menschen, die Krafttraining betreiben, Gewicht verlieren und dabei Muskeln aufbauen möchten. Aber was genau ist Whey, was macht es und was sind die Benefits einer Supplementierung mit Whey-Protein?

Dr. Julia Röder
Lesezeit: ca. 4 Minuten
Zyn Chakrapong / shutterstock.com

Whey wird aus Milch gewonnen. Diese setzt sich aus zwei Proteinen zusammen, Casein und eben Whey, im Deutschen Molke genannt. Molke bezieht sich auf eine Gruppe von acht Proteinen, die in Milch zu finden sind. Dazu gehören (der Größe nach sortiert):

  • Beta-Lactoglobulin
  • Alpha-Lactalbumin
  • Glycomakropeptide
  • Immunoglobulin
  • Bovine serum albumin
  • Lactoferrin
  • Lactoperoxidase
  • Lysozym

Whey kann durch spezielle Verfahren vom Casein getrennt und somit direkt aus Milch gewonnen werden. Es ist aber auch ein Nebenprodukt der Käseherstellung. Whey wird als „komplettes“ Protein betrachtet, denn es enthält alle neun essentiellen Aminosäuren (AS) und hat einen hohen Anteil bestimmter BCAAs, den sogenannten Branched-Chained-AS Leucin, Isoleucin und Valin. Essentiell bedeutet in diesem Kontext, dass diese Aminosäuren für unseren Körper unentbehrlich sind und dessen korrekte Funktion ermöglichen. Wichtig für Laktose-empfindliche Sportler: Whey hat einen geringen Laktose-Anteil.

Die essentiellen AS

  • Histidin
  • Isoleucin
  • Leucin
  • Lysin
  • Methionin
  • Phenylalanin
  • Threonin
  • Tryptophan
  • Valin

Whey liegt meist in einer dieser drei Formen vor:

  1. Konzentrat
    Dieses variiert stark, was den Protein-, Laktose- und Fettgehalt angeht.
  2. Isolat
    Dieser Typ verfügt über einen hohen Protein- und niedrigen Fett-, bzw. Laktosegehalt.
  3. Hydrolysat
    Es wird auch als hydrolysiertes Whey bezeichnet und ist aufgrund der bereits gespaltenen Proteinketten am einfachsten zu verdauen.

Die Einnahme von Whey-Protein ist mit vielen gesundheitlichen Benefits assoziiert. Es existieren einige wissenschaftliche Studien, die über positive Effekte auf verschiedenen Gebieten berichten.

Whey und die Gesundheit

So helfe Whey nicht nur beim Abnehmen und beim Muskelaufbau, sondern könne auch zur Regulierung des Cholesterinspiegels beitragen, die Immunantwort bei Kindern, welche unter Asthma leiden, verbessern, den Blutdruck regulieren, vor kardiovaskulären Erkrankungen bewahren und sogar therapieunterstützend bei Krebs wirken. Auch wenn noch mehr Forschung in diese Richtung nötig ist, zeigten sich bereits vielversprechende Ergebnisse. Nebenwirkungen konnten hingegen bei moderatem Verzehr nicht beobachtet werden.

Qualität ist Key

Wie bei allen Nahrungsergänzungsmitteln spielt auch beim Whey-Protein die Qualität eine zentrale Rolle. Es bringt offensichtlich nichts, dem Körper irgendein Supplement zuzuführen, das nicht strengsten Qualitätskontrollen unterzogen wird. Häufig finden sich Zuckerzusätze oder prozessierte Zutaten in den Dosen. Zudem sind leider auch häufig Kontaminanten, wie beispielsweise Füllstoffe, enthalten. Deshalb solltest du unbedingt auf eine qualitativ hochwertige Whey-Quelle zurückgreifen. Eine deutsche Firma, die Qualitätskontrolle lebt, ist Inkospor. Hier findet Entwicklung, Produktion und Qualitätssicherung der Produkte im eigenen Haus durch die Muttergesellschaft statt, der Nutrichem Diät+Pharma GmbH. Als Hersteller von Arzneimitteln unterliegt diese einem hohen Produktionsstandard, der weit über dem von herkömmlichen Sporternährungsprodukten liegt. Derselbe hohe Qualitätsstandard wird auch bei der Herstellung der Produkte eingehalten. Du findest hier also Produkte ohne Fett, Gluten oder andere Zusatzstoffe.

Was das Herz begehrt

Das Whey-Protein von Inkospor ist in sechs verschiedenen Geschmacksrichtungen erhältlich. Sprich, es gibt alles, was das Herz und die tägliche Laune begehren. Mit Kokos, Cookies & Cream, Erdbeere, Pistazie, Schoko und Vanille sind fruchtige, cremige und exotische Shakes im Handumdrehen zubereitet. Neben bis zu 80 % Molkenproteinkonzentrat + Isolat (je nach Sorte) enthält das Whey-Protein neun Vitamine, Kalzium, Magnesium und zusätzlich MCT-Öl. Diesem Supplement werden laut vielversprechender Studien zahlreiche positive Benefits zugeschrieben. MCT steht für Medium-Chain-Triglyceride. MCT-Öl kann dabei helfen, den Appetit zu zügeln und somit beim Abnehmen förderlich sein und soll sogar gegen Entzündungen helfen. Zudem kann die Bildung von Ketonen, deren Bildung im Körper das Ziel einer Low-Carb-Ernährung oder einer Keto-Diät sind, gefördert werden.

Backen und Co. mit Whey

Wem Shakes auf die Dauer zu langweilig sind, dem kann ich folgende Rezepte nur ans Herz legen. Der nächste Sommer kommt bestimmt und auch nach einer wohlverdienten Sauna-Einheit im Anschluss an dein Herbst-Training, kühlt so ein Spezial-Eis ganz wunderbar. Auch mit dem Low-Carb-Weizenvollkornbrot „Volle Knäcke“ kannst du bei deinem nächsten After-Workout-Date mit Sicherheit punkten. Mein Favorit ist aber der Low-Carb-Quarkkuchen. Der ist nicht nur zum Nachmittagskaffee ein echter Genuss. Hier meine herbstliche Adaption dazu.

Herbstlicher Low-Carb-Quarkkuchen

JeniFoto / shutterstock.com

Zutaten:

  • 1000 g Magerquark
  • 90 g Whey Vanille
  • 1 Packung Vanillepulver
  • 2 Eier
  • 100 ml entrahmte Milch (0,3 % Fett)
  • 100-200 g Kürbispüree (je nach gewünschter Intensität)
  • etwas Süßungsmittel deiner Wahl
  • Zimt nach Geschmack
  • Tupfer vegane Sprühsahne (hält die Kalorien in Schach)

Zubereitung:

  1. Vermenge den Magerquark mit dem Whey-Protein, Vanillepulver, den Eiern sowie der Milch in einer Schüssel mit dem Handmixer zu einer sämigen Quarkmasse. Dann kannst du das Kürbispüree unterheben. Je nach Geschmack kannst du Süßungsmittel und Zimt hinzufügen.
  2. Backe anschließend die Quarkmasse im Backofen bei 150° C für 50 Minuten.
  3. Verziere den Kuchen mit etwas Zimt und einem Tupfer veganer Sprühsahne.
  4. Genieße dein Werk.

Surftipp

Weitere vielseitige Rezepte mit Whey findet ihr auf der Unternehmenswebseite: Inkospor_Rezeptheft.

Was ich persönlich noch wichtig und erwähnenswert finde, ist die Tatsache, dass bei Inkospor seit diesem Jahr keine PET-Dosen mehr verwendet werden. Jetzt findet sich das Pulver in einer nachhaltigeren und umweltfreundlicheren Pappwickeldose. Dabei verzichten die Hersteller auf umweltschädigende Lacke und glänzende Etiketten.

Ihr tut also nicht nur euch etwas Gutes, sondern auch der Umwelt. Da „wheyt“ es sich doch gleich doppelt so gut.

Quellen

Is Whey Protein good for you? 2021. Clevelandclinic.org, Zugriff am 19.08.2021: su.rpv.media/3qi

Frestedt JL, et al. 2008. A whey-protein supplement increases fat loss and spares lean muscle in obese subjects: a randomized human clinical study. Nutr Metab 5:8

Bounous G. 2000. Whey protein concentrate (WPC) and glutathione modulation in cancer treatment. Anticancer Res. 20(6C):4785-92

Pal S, et al. 2010. Effects of whey protein isolate on body composition, lipids, insulin and glucose in overweight and obese individuals. Br J Nutr. 104(5):716-23

Lothian JB, et al. 2006. Effect of whey protein to modulate immune response in children with atopic asthma. Int J Food Sci Nutr. May-Jun;57(3-4):204-11

Fluegel SM, et al. 2010. Whey beverages decrease blood pressure in prehypertensive and hypertensive young men and women. International Dairy Journal. Vol 20:11 (753-760)

Nazario B. 2020. MCT Oil. Nourish by WebMd, Zugriff am 19.08.2021: su.rpv.media/3qj

Dieser Artikel ist erschienen in

shape UP Business 3/2021

Erschienen am 21. September 2021