Haben Sie viele Kunden, die eigentlich nur nerven? Wird über einige von ihnen hinter deren Rücken abgelästert? Gibt es „nette“ Spitznamen für sie? Wenn ja, könnte an der herrschenden Unternehmenskultur etwas nicht stimmen. Zumindest der Teil davon, der den Sprachstil betrifft. Ist dieser derart gekennzeichnet, wie oben angeführt, blockiert er den Erfolg. Höchste Zeit, dies zu ändern, meint Expertin Anne M. Schüller.

Anne M. Schüller ist Speaker, Businesscoach und Autorin. Sie sagt: Ob es einem Unternehmensteam möglich ist, das Positive in einer Kundenbeziehung zu sehen, hat maßgeblich mit dem Sprachstil zu tun, der in der Organisation gepflegt wird. Denn, macht die Leitung immerzu den schwachen Markt, die Nachfrageverschiebungen, die Konkurrenz oder die miese Performance von wem auch immer für Misserfolge verantwortlich, so werden die Mitarbeiter schnell das gleiche tun. Und hört der Mitarbeiter ständig Negativ-Geschichten über „schwierige“ Kunden, Nörgler und Querulanten, dann wird dies seine eigene Einstellung färben. So entwickelt sich schließlich ein „Feindbild Kunde“.