Durch Düfte kann positiv auf Trainierende und Mitarbeiter eingewirkt werden – denn Gerüche lösen Emotionen aus und diese beeinflussen die Entscheidungsfindung. Was sich im ersten Moment weit hergeholt anhört, ist inzwischen wissenschaftlich bewiesen und wird im Einzelhandel bereits genutzt.

Das riecht so gut. Fünf Millionen Riechzellen sagen uns jeden Tag, was wir gut finden und was nicht. Der olfaktorische Sinn beeinflusst den Rezipienten, ohne dass er dies bewusst wahrnimmt. Dabei löst der Duft eine emotionale Reaktion aus und es folgt eine Handlung. Denken Sie zum Beispiel an den leckeren Duft von frisch gebackenem Brot, der Ihnen aus einer Bäckerei entgegenströmt: Die Nase ist begeistert, der Heißhunger geweckt (emotionale Reaktion) und schon sind die Brötchen gekauft (Handlung).