Die FIBO, die weltweit größte Messe für Fitness, Wellness und Gesundheit, wurde aufgrund der Ausbreitung des Corona-Virus verschoben. Ursprünglich hätte die FIBO im April stattfinden sollen. Die FIBO wird zum neuen Termin mit einer neuen Hallenkonstellation antreten und die südlichen Geländeteile des Kölner Messegeländes belegen. Der Zugang erfolgt über die Eingänge Ost, West und Süd. Bereits gekaufte Messetickets behalten ihre Gültigkeit.

Jetzt herrscht mehr Klarheit – für die Aussteller, aber auch für alle Trainer, Studiobetreiber und Physiotherapeuten, die einen Messebesuch geplant haben. 

Die Entscheidung 

Silke Frank, Event Director von FIBO Global Fitness Events, bringt es wie folgt auf den Punkt: „Diese Entscheidung haben wir uns nicht leicht gemacht; unsere Kun-den, Partner und das FIBO-Team haben unglaublich hart an dieser Veranstaltung gearbeitet. Obwohl es enttäuschend ist, die Veranstaltung zu verschieben, ist es unerlässlich, dass wir der Gesundheit und Sicherheit aller Beteiligten Priorität einräumen. Unser Ziel bleibt es, allen Ausstellern und Besuchern der FIBO den besten Nutzen zu bieten. Mit dem neuen Termin im Herbst entsprechen wir dem Wunsch vieler Aussteller, im laufenden Geschäftsjahr einen alternativen Termin anzubieten. Wir freuen uns deshalb sehr, in den Gesprächen mit der Koelnmesse Ausstellungen zeitnah eine Termin- und Platzlösung gefunden zu haben.“

Silke FrankFIBO
Silke Frank

Ob man den Corona-Virus als bedrohlich oder eher als überschätzt einstuft: Gerade die Veranstalter von Großevents tragen ein hohes Maß an Verantwortung für Kunden, Besucher und Mitarbeiter. Es war also eine schwierige Entscheidung und sie wurde zeitnah getroffen und sauber kommuniziert. Auch für uns als Heftmacher war das wichtig. Wir saßen auf heißen Kohlen und wollten diese Ausgabe abschließen.

So geht es weiter

In den kommenden Wochen wird man von Seiten der FIBO intensiv mit den Kunden und Partnern reden, um die globale Fitness- und Gesundheitsbranche auf Kurs zu halten. Wir drücken alle Daumen und wünschen dem FIBO-Team Nerven wie Drahtseile!

Warum betrifft uns das?

Für viele Unternehmen, die ihre Produkte im europäischen Fitness- und Gesundheitsmarkt vertreiben, ist die FIBO Dreh- und Angelpunkt im Vertriebsjahr. Unzählige Neuerscheinungen oder Relaunches werden jedes Jahr genau auf die FIBO hin terminiert.

Was tun, wenn Monate in ein Produkt oder Design investiert wurde und jetzt die Möglichkeit zur Präsentation bei den Kunden entfällt? Eine Lösung kann eine Verstärkung der Marketingpräsenz in Print- und Online-Kanälen sein oder man startet eigene, regionale Kleinevents. Auch eine Veränderung der Vertriebsstrategie mit mehr Kundenbesuchen vor Ort ist denkbar.

Gleichzeitig ist für zahlreiche Unternehmen – auch für immer mehr Anbieter auf dem Gesundheitsmarkt – das erste Halbjahr von entscheidender  Bedeutung, was den Vertrieb anbelangt: Umsatz, der hier nicht gemacht wird, ist in dieser Form vielleicht nicht eins-zu-eins nachholbar. Eine solche Verschiebung kann daher auch Auswirkungen auf die Gesamteinnahmen 2020 und auf die Planung für das Folgejahr haben. Dabei ist nicht nur der mögliche Umsatzausfall erheblich, auch die Vielzahl an Kontakten, die man auf einer solchen Messe macht, ist eine wirtschaftliche Größe. Es heißt also, Ruhe zu bewahren und zeitnah zu reagieren. 

Weitere Baustellen

Viele Firmen, die im April auf der FIBO vertreten gewesen wären, kämpfen mit weiteren Fragen: Können wir Hotelzimmer noch stornieren? Wie sieht es mit Flug- und Bahntickets aus? Was tun, wenn Vertriebsmitarbeiter bei einem neuen Termin nicht verfügbar sind? Auch hierfür sind Antworten zu finden.

Der neue Messetermin im Herbst stellt insbesondere diejenigen Aussteller und Besucher vor Herausforderungen, die für diese Jahreszeit bereits viele Termine im Kalender stehen haben.

Und wie sieht es mit den Athleten aus, die zur FIBO reisen wollten, um sich in diversen Wettkämpfen zu messen? Wenn hier wie bei der Strongmen-ClassX Punkte für Bestenlisten erworben werden, kann eine Verschiebung auf einen späteren Termin schwierig werden. Auch lässt sich sportliche Bestform nicht einfach abrufen, sondern erfordert eine genaue Planung und eine langwierige Vorbereitung.

Solidarität ist gefragt

Statt auf Panik zu setzen, hilft auch im geschäftlichen Umfeld ein gutes Maß an Gleichmut, gepaart mit einer ordentlichen Dosis Vernunft. Dann sehen wir uns alle gewohnt fit, motiviert und engagiert wie-der – auf der nächsten FIBO in Köln!