Redaktioneller Beitrag
FitnessConnected 1/2021

Die FitnessConnected

Eine Fachmesse neu gedacht

Vom 18. bis 20. November 2021 öffnet die neue Fachmesse FitnessConnected in München ihre Tore. An drei ereignisreichen Tagen werden Fachbesucher in der bayerischen Hauptstadt aus den Bereichen Fitness, Sport, Gesundheit, Leisure, Home Fitness und Public auf innovative Player in acht Aussteller-Kategorien treffen.

Lesezeit: ca. 2 Minuten
tina7si / shutterstock.com

Erfinder und Kopf der FitnessConnected ist Ralph Scholz. Er gilt als einer der erfahrensten und profiliertesten Experten der Branche im deutschsprachigen Raum. In über 30 Jahren hat sich der Diplom-Kommunikationsfachwirt eine sehr breite und interdisziplinäre Expertise in den Marktsegmenten Sport, Fitness, Gesundheit und Pflege aufgebaut. Im Konzept der FitnessConnected realisiert Ralph Scholz seine Vision: eine vernetzte, gesundheits- und zukunftsorientierte Fitnesswirtschaft, die ihre Position in der Gesellschaft klar kommuniziert.

Die FitnessConnected unterstützt die Fitnesswirtschaft dabei, sich zukunftsfähig aufzustellen, Player mit ähnlichen Zielen zu vernetzen, Synergien zu nutzen und Innovationen branchenübergreifend voranzutreiben. Und da sind die Bereiche Therapie und Rehabilitation enorm wichtig. Diese Synergien liefert vor allem der PhysioBIZZ-Kongress am Samstag. Außerdem wird ein therapie Leipzig Café als Plattform für den branchenübergreifenden Austausch eingerichtet. Die internationale neu gedachte B2B-Fachmesse vereint also interdisziplinären Austausch und kompaktes Know-how.

Ralph Scholz und seine Kooperationspartner nehmen den Begriff „connect“ sehr ernst. So sind bei dieser Fachmesse Kompetenzträger aus den verschiedensten Bereichen mit von der Partie. Die Partner werden so auch mit anderen Teilbereichen verbunden. Die Fachmesse fungiert also als eine offene Plattform oder sogenannte Open Source. Durch die Innovationsplattform wird die Fachmesse optimal ergänzt. Dabei handelt es sich um eine Vermittlungsplattform, auf der Innovationen an 365 Tagen im Jahr abrufbar sind. Dabei können die Angebote auch im Jahresverlauf variabel gestaltet werden. Aussteller haben also eine bestimmte Anzahl an Präsenzen beziehungsweise ein definiertes Volumen zur Verfügung. Interessierte können die Infos dabei jederzeit ohne Zugangsbeschränkungen abrufen. Das ist sowohl für Anbieter als auch für Besucher komfortabel. So möchte FitnessConnected über das ganze Jahr hinweg ein Informationsmedium schaffen.

Ein weiterer zentraler Punkt sind die Additional Touchpoints. Da logischerweise nicht alle Menschen auf der einen Veranstaltung präsent sein werden, präsentiert die FitnessConnected ihre Themen auch auf anderen Veranstaltungen in Form von Sonder-Shows. Start ist die ISPO Anfang 2022. Weitere Messeveranstalter sollen folgen. Durch die Besetzung mit bestimmten Themen erreicht die FitnessConnected so über zusätzliche Sonderflächen auf weiteren Veranstaltungen eine noch viel größere Zielgruppe.

Dank eines smarten Pandemie-Konzepts ermöglicht die FitnessConnected ihren Austellern und Besuchern maximale Planungssicherheit. Dazu hat FitnessConnected ein umfassendes Hygienekonzept mit den wichtigen Stichworten „geimpft“, „getestet“ und „genesen“ erarbeitet. Zudem gibt es eine sehr großzügige Hallenaufteilung und nur ein zentrales Catering. Zusätzlich wird es kostenlose Meeting-Bereiche geben und je nach Pandemielage werden gegebenenfalls auch kostenlose Schnelltests angeboten. Durch die Ausführung einer reinen Fachmesse, ohne Partys, Shows und Endverbraucher auf dem Gelände ist das Veranstaltungsformat pandemiekompatibel.

Dieser Artikel ist erschienen in

FitnessConnected 1/2021

Erschienen am 15. Oktober 2021