Asier Romero / shutterstock.com
Perspektive · shape UP Business 4/2020

Begehrt mit Social-Media-Marketing

Das perfekte Zitat "Content is King" stammt von Bill Gates. Es weist uns darauf hin, dass der Inhalt sowie der Text einer Website ausschlaggebend für den Erfolg im Internet sein sollten. Voraussetzung ist, dass sich Kunden und Interessenten für die Inhalte interessieren. Bevor Kaufentscheidungen getroffen werden, informieren sie sich online. Deshalb ist es wichtig, seine Corporate Identity auch auf den Social-Media-Kanälen optimal zu spielen.

Jaqueline Boy

Für eine Suchmaschinenoptimierung im Netz ist einzigartiger, hochwertiger und aktueller Content die Grundlage für ein gutes Ranking bei Google. Während früher noch einfache, mit möglichst vielen Keywords gespickte Texte ein hohes Ranking erzielen konnten, hat Google mit diversen Updates dafür gesorgt, dass erstklassige Inhalte besser bewertet werden.

Content sollte einzigartig, zielgruppenspezifisch, unterhaltsam, informativ, leserfreundlich, gut strukturiert, fehlerfrei und suchmaschinenoptimiert sein. Die Ansprache erfolgt mit ausgewählten Inhalten, statt mit einfachen Werbeslogans. Die Digitalisierung ermöglicht uns Fitnessanbietern, den Kunden in den Mittelpunkt zu rücken.

Zeit und Umfang

  • Zeitlich limitierte Online-Fitness-Challenge für Mitglieder mit dem Trainerteam: Natürlich sind hier auch Freunde herzlich eingeladen, mitzumachen.
  • Kostenfreie Online Trainings-Teaser von drei bis fünf Minuten, die über Insta, Facebook, YouTube, oder per E-Mail geteilt werden können: Kürzlich hat inmitten der Corona-Krise ein Trainer aus Hamburg einen ganzen Abend Live Dance Musik aus einem Top Club gestreamt. Dieser Beitrag hatte innerhalb der ersten zehn Tage mehr als 2.800 Aufrufe bei Facebook.
  • Wöchentliche und geplante Kampagnen über Trainer, Mitarbeiter und Instruktoren, die ihr Lieblingsrezept oder ihr Lieblingstraining verraten oder ihr Meal Prep im Studio zeigen und als Vorbild sowie Influencer dienen.

Be different or die

Viele Nutzer nehmen die täglich auf sie einprasselnden Werbebotschaften nicht mehr wahr. Täglich wollen mehr als 3.000 Marken in den Kopf der potenziellen Klienten. Deshalb ist es vorteilhaft, wenn man durch gut durchdachte und kreative Ideen bei den Mitgliedern und Fans punkten kann. Einer meiner Lieblingssätze in diesem Zusammenhang ist: be different or die.

Grundsätzlich gilt:

  • Be first, beispielsweise bei Produktneuheiten, im Google-Ranking oder bei Wettbewerben
  • Be fast, im Kundenkontakt, beim Telefonkontakt und bei E-Mail-Anfragen
  • Be different, durch das individuelle Angebot, im Webauftritt, im Kundenumgang…

Kanal

Facebook

Instagram

LinkedIn

YouTube

XING

Monatliche User

32 Millionen

17 Millionen

14 Millionen

28 Millionen

17 Millionen

Zielgruppe

69 Prozent 30 -40-Jährige

60 Prozent unter 34 Jahre

B2B

90 Prozent Jugendliche

B2B

Merkmale

Wachstum bei + 50

Wachstum bei -35

Business

Hat TV abgelöst

Business

Was ist wertvoll?

Um hervorzustechen bzw. den Markt zu dominieren, versuchen Unternehmen, hilfreichen und interessanten Content für ihre Nutzer zu schaffen. So sollen unter anderem die Wahrnehmung des Unternehmens in der Öffentlichkeit positiv beeinflusst, Traffic generiert und Backlinks sowie Leads erzeugt werden.

Hilfreiche Fragen sind:

  • Wie möchte ich von meinen Kunden wahrgenommen werden?
  • Welche Engpässe und Probleme hat meine Zielgruppe: Leidet sie an Übergewicht? Wenn ja, wie viel möchte sie abnehmen? Oder sucht sie einen Ruhepol zum anstrengenden Beruf?
  • Welche Wünsche und Bedürfnisse haben meine Kunden: Wünschen sie sich soziale Kontakte? Wollen sie vorwiegend allein oder mit Personal Trainer trainieren?
  • Wie kann ich als Experte auftreten? Welche Resultate erhält dadurch der Zielkunde? Stärke dafür deine Stärken und erkenne deine Schwächen. Teilbereiche können dabei auch an andere Experten abgegeben werden oder man holt einen Externen ins Studio; Beispiel: Ernährungsberater.
  • Kundenbefragung: Weshalb sind Sie bei uns Mitglied? Was gefällt Ihnen bei uns am besten? Was können wir für Sie besser machen?
  • Welche Suchbegriffe verwendet mein Kunde bei der Suche nach einem Fitness- und Freizeitangebot im Internet? Beispiele: Fitness Trainer, Fitnessstudio, Personal Trainer, Zumba, Workout, Wirbelsäulengymnastik.
  • Kunden-Avatar erstellen als Beschreibung des idealen Wunschkunden: Mit ihm/ihr macht die Arbeit besonders viel Freude und geht leicht von der Hand. Beispielfragen: Welche Aktivitäten betreiben meine Wunschkunden (Golf, Tennis, Laufen, Schwimmen, Kunst, Kultur)?
  • Was biete ich? Was verspreche ich? Was kann ich? „Unser Studio bietet dir einen vollen Kursplan mit Gesundheitskursen und Functional Fitness Training. Wir versprechen dir, dass wir dir dabei helfen, dass Sport und Bewegung dein Ausgleich für deinen Alltag sein werden. Unsere qualifizierten Trainer auf der Fläche beraten dich gern. Die Erfolge unserer Mitglieder sprechen für sich …“

Ich persönlich empfehle das SEO-Marketing an einen Experten, externen Berater oder an eine externe Agentur abzugeben. Bereits ab 50,00 Euro monatlich ist eine SEO-Optimierung buchbar.

Website und Google

Wichtig für eine kundenorientierte und verkaufsfördernde Website:

  • Ein Bild sagt mehr als 1.000 Worte. Achte auf interaktive Bilder beziehungsweise bewegte Bilder. Ein gut gemachter Werbetrailer unter 3:00 Minuten kann noch mehr Nähe erzeugen.
  • Lege Wert auf aktuelle Inhalte deiner Website sowie der Google-Einträge (saisonale Aktionen, Mitglieder-Gewinn-Aktionen), die wöchentlich/monatlich aktualisiert werden. Bestimme einen Mitarbeiter aus dem Team, der die Aktualisierungen pflegt. Kommuniziere Veränderungen auf deiner Website und in den sozialen Netzwerken.
  • Referenzschreiben und Kundenerfolge sowie Google-Bewertungen schaffen Vertrauen.
  • Unternehmensgeschichte und Philosophie.
  • Team-Präsentation schafft Vertrauen und Persönlichkeit.
  • Schnelle und einfache Kontaktmöglichkeiten; Chat-Funktion kann ein- und ausgeschaltet werden.
  • Deine Website sollte auf allen Geräten (Smartphone, Laptop, PC, Tablet) funktionieren.
  • Einfache Online-Buchungen.
  • SMS-Service für Termine.
  • Der Kursplan ist der Verkaufsmotor der Website.

Thema im Redaktionsplan

Kategorie

Termin

Gewinnspiel

Lead-Generierung

Rabattaktionen

Lead-Generierung / Kundenbindung

Wettbewerbe

Kundenbindung

Veranstaltungen

Lead-Generierung , Kundenbindung

Mitarbeitervorstellung

Karriere, Kundenbindung, Lead-Generierung

Unternehmensgeschichte

Marketing

Firmeninterne Meilensteine (aktuelle Follower-Zahl)

Marketing

Vorschau auf neue Produkte

Marketing, Sales

Mitarbeitervorstellung

Marketing, Kundenbindung

Beiträge durch Trainer

Service

Expertenmeinungen

Marketing, Service

Partnervorstellungen

Marketing

Dafür steht hier SMART

Speziell = definiere deine Social-Media-Kampagne und -Ziele so genau wie möglich: was, wer, wem, wie, wo, wann?

Messbar = lege Kriterien zur Messbarkeit und Analyse fest, z. B. Follower, Likes, Klicks, Leads

Aktionsorientiert = deine Ziele sollten angemessen und erreichbar sein. Welche Ressourcen sind vorhanden vs. welche Ressourcen werden benötigt? Sind die Ziele für meine Zielgruppe umsetzbar? Wer ist für die Social-Media-Kanäle in deinem Studio verantwortlich?

Realistisch sind die Ziele über die geplanten Maßnahmen umsetzbar? Sind die Ziele realistisch?

Terminiert: In welchem Zeitraum werden die Maßnahmen durchgeführt? Zu welchem Stichtag sollen welche Ziele erreicht werden? Haben Sie die notwendigen zeitlichen Ressourcen?

Beispiele für den Nutzen einer Social-Media-Seite:

  • Vertrauensaufbau
  • Lead-Generierung durch Social Media-Aktionen
  • Personal-Rekrutierung
  • Kundenbindung und Service für Kunden
  • Bezahlte Werbeanzeigen
  • Achtung: Eine Facebook-Seite oder ein Instagram-Account ist kein Ersatz für eine Website!

Redationelle Tipps

  • Erstelle einen Redaktionsplan für mindestens drei Monate und erstelle in regelmäßigen Abständen, beispielsweise wöchentlich, 1-3 Posts.
  • Erzeuge schnelle und hochwertige Bilder dank Ringleuchte und Smartphone.
  • Setze Wochen- Monats- und Jahresaktionen in den Vordergrund. Arbeite mit Verknappung.
  • Mach der richtigen Gruppe richtig Druck, indem du Sogwirkung aufbaust. Wirke mit deinem eigenen Markenstil auf eine möglichst kleine Gruppe von Multiplikatoren ein. Wenn es die haben, wollen es die anderen auch. Beispiel: Bei Studio XY muss man gewesen sein, dort erlebt man…

Fazit

Entscheidend für den Erfolg bei der Mitgliedergewinnung wird zunehmend die digitale Ansprache in den sozialen Medien, wie Facebook, Instagram und Co. sein. Neben dem klassischen Empfehlungsmanagement sind medienaffine Trainer, Mitarbeiter und Studioleiter gefragt. Wer nicht rein auf die Zielgruppe Best Ager +50 mit Gesundheitsstudio setzt, sondern gerade Lifestyle und junge Zielgruppen ansprechen will, kann die Distanz zwischen Studio und potenziellen Mitgliedern smart durch Social Media und bewegte Bilder überbrücken.

Quellen

  • Content is king” im Content Marketing, su.rpv.media/ud; Zugriff am 22.07.2020
  • Markenführung in einer digitalisierten Welt: su.rpv.media/ue; Zugriff am 22.07.2020
  • Managing Partner BrandTrust: su.rpv.media/uf; Zugriff am 22.07.2020
  • In 8 einfachen Schritten zur Social Media Marketing Strategie: su.rpv.media/ug, Zugriff am 22.07.2020
  • Digital, Fitness, Markt | Autor: fM Redaktion: su.rpv.media/uh; Zugriff am 22.07.2020
  • Wer nutzt Facebook? su.rpv.media/ui; Zugriff am 22.07.2020
  • Social Media 2020, aktuelle Nutzerzahlen: su.rpv.media/uj; Zugriff am 22.07.2020
  • Dajana Hofmann. Warum Unternehmen soziale Medien nutzen sollten; su.rpv.media/uk; Zugriff am 22.07.2020
  • Nils-Peter Hey, Dr. Tanja Boßmann. Markenentwicklung für Physiotherapeuten, 2018
  • Was Marken unwiderstehlich macht. Klaus Dieter Koch. 2009