Happy cake Happy cafe / shutterstock.com
Schwerpunkt · shape UP Business 3/2019

Serious Games

Als Führungskraft sind Entscheidungen mit weitreichenden Konsequenzen für das Unternehmen verbunden. Das Hemmnis, etwas falsch zu machen, führt teilweise dazu, gar keine Entscheidung zu treffen. Entscheidungsmethodiken helfen, den richtigen Entschluss herauszukristallisieren. Ein moderener Ansatz sind sogenannte Serious Games.

Sabrina Harper

Arten der Entscheidung

Entscheidungen sind alltäglich. Oftmals werden diese in Sekunden getroffen und der Entscheider ist sich darüber nicht mal bewusst. Gehe ich rechts oder links entlang, nehme ich das blaue oder grüne Handtuch: Solche Entscheidungen werden intuitiv getroffen. Es gibt aber auch Momente, in denen das Entscheiden essentiell ist. Diese haben dann eine große Auswirkung auf das Geschäfts- oder Privatleben. Dabei tritt dann die wohlüberlegte Entscheidung in den Vordergrund.

Visualisierung

Hier kommen sogenannte Entscheidungsmethodiken zum Einsatz. Ein Klassiker ist die Pro- und Contraliste. Auf der einen Seite stehen die Argumente, die für die Option sprechen. Auf der anderen Seite Aspekte, die dagegensprechen.

Die Liste kann anschließend um jeweils zwei Spalten erweitert werden. In die eine Spalte schreiben Sie, wie stark das Argument ist und in eine weitere Spalte in Prozent wie weitreichend die Auswirkungen sind. Dann haben Sie eine sogenannte Nutz-Wert-Analyse erstellt (Tab. 1).

Frage: Sollen neue Geräte gekauft werden?

Pro

Stärke des Arguments: 1 = schwach/ 5 = stark

Auswirkung: 0 % = gering/ 100 % = stark

Contra

Stärke des Arguments: 1 = schwach/ 5 = stark

Auswirkung: 0 % =gering/ 100 %= stark

Ansprache neuer Kunden durch moderne Geräte

5

50 %

Hohe Investition

5

100%

Mögliche zusätzliche Technologien können integriert werden

4

70 %

Mitarbeiter müssen geschult werden

2

70 %

Alte Geräte können verkauft werden

3

20 %

Alte Geräte sind noch gut und können weiter benutzt werden

4

30 %

Summe

590

760

Eine weitere Methodik ist der Entscheidungsbaum (Abb.1). Dabei wird das Kernproblem in der Mitte notiert und dann zwei Hauptäste mit den Entscheidungsalternativen gezeichnet. Diese Äste verzweigen sich wiederum und bilden die möglichen Konsequenzen ab. Diese Verzweigungen können beliebig weitergeführt werden. So machen Sie mögliche Folgen Ihrer Entscheidung sichtbar.

Abbildung 1: So kann ein Entscheidungsbaum aussehen David Darko / shutterstock.com

Weitere Meinungen

Wenn Sie für sich selbst die Alternativen und Konsequenzen durchdacht haben, ist es an der Zeit, eine weitere Person hinzuzuholen. Meist sieht der Außenstehende noch weitere Aspekte und kann Feedback geben. Es ist gerade bei unternehmerischen Entscheidungen von Vorteil, eine neutrale Person hinzuzuziehen. Das bedeutet, die Person sollte in der Hierachiestufe Ihnen gleichgestellt oder übergeordnet sein. Zudem sollte die Person nicht im selben Alter sein und einen anderen Background haben.

Ein neuer Ansatz

Seit einiger Zeit gewinnen sogenannte Serious Games an Aufmerksamkeit. Das sind in sich abgeschlossene Spielszenarien, die unterhaltende Elemente beinhalten. Am Ende steht immer ein Lernziel, zum Beispiel die Entscheidungskompetenz zu verbessern. Diese Art des Lernens stammt aus der Luftfahrt. Durch Flugsimulationen werden die Pilotenanwärter auf Stresssituationen vorbereitet. Durch gezielte Situationsschulungen können Piloten im Ernstfall schnell die Situation abwägen und bewusste Entscheidungen treffen.

Einsatz von Spielen

Inzwischen werden Serious Games in vielen weiteren Bereichen angewendet. Chirurgen lernen an 3D-Animationen Operationstechniken anzuwenden und im Notfall Entscheidungen zu treffen. Medizinisches Fachpersonal, wie beispielsweise Therapeuten, üben mit sogenannten Simulationspatienten. Dabei agiert der Auszubildende in einer realitätsnahe nachgestellten Patientensituation. Das Gegenüber stellt einen Patienten mit einer kompletten Biografie dar. Darunter fallenetwa die Familiengeschichte, das Krankheitsbild oder auch die berufliche Situation. Der Auszubildende versucht, die Situation erfolgreich zu meistern, indem er Kommunikations- und Behandlungstechniken anwendet, sowie auf Warnsignale reagiert. Hinterher erfolgt ein Feedback und der Auszubildende erhält Verbesserungsansätze.

Im Katastrophenschutz werden ebenfalls Serious Games eingesetzt. Dabei werden Notsituationen eingeübt, wie ein Brand in einem Tunnel oder Naturkatastrophen.

Eine weitere bekannte Möglichkeit der spielerischen Methode ist das Planspiel in der Erwachsenenbildung.

Die Einsatzmöglichkeiten für Serious Games sind grenzenlos und erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Inzwischen wird sogar jährlich der Deutsche Computerspielepreis in dieser Kategorie vergeben.

Spielerisches Lernen

Die Vorteile des spielerischen Lernens liegen nicht nur in der unterhaltenden Komponente. Das durchdachte Nachstellen von realitätsnahen Situationen zeigt verschiedene Aktionsbereiche auf und macht so auch eine umfassendere Überprüfung und Weiterentwicklung möglich. Meist werden die Aspekte logisches Denken, Planung, Umsetzung und Kommunikation miteingeschlossen.

Die fiktive Firma

Serious Games können auch individuell zugeschnitten werden. Dazu werden ähnliche Rahmenbedingungen wie im eigenen Unternehmen erschaffen. Wichtig ist jedoch, dass nicht das eigene Unternehmen zur Diskussion steht. Es geht immer um eine andere Firma oder Situation, die lediglich ähnlich aufgebaut ist. Dadurch werden alteingefahrene Strukturen nicht übernommen und Machtkonstellationen oder Mitarbeiterquerelen ausgeblendet.

Entscheidungskompetenz schulen

Eine Unternehmensentscheidung richtet sich in erster Linie an der Unternehmensvision aus. Alle Maßnahmen beruhen auf diesem Ziel. Daher kann beispielsweise eine fiktive Firma mit einer ähnlichen Unternehmensvision als Spielwiese dienen.

Innerhalb dieser fiktiven Firma werden nun Unternehmensentscheidungen im Team oder auch alleine getroffen. Alle Mitspieler müssen die Konsequenzen mittragen. Entscheidungen können auch diskutiert oder revidiert werden. Die Situation wird im Spielverlauf immer komplexer, da immer mehr Aspekte hinzukommen. Wichtig ist, die Situation stetsernsthaft durchzuspielen. Da in der fiktiven Firma keine Sanktionen im realen Leben drohen, werden auch kreative Lösungen oder unkonventionelle Strategien verfolgt. Manchmal liefern diese Pfade einen Lösungsansatz für die Realität.

Entscheidungsträger profitieren von neuen Blickwinkeln und können Konsequenzen besser einschätzen. Ein Serious Game richtet sich nach der Komplexität der Situation und kann bis zu mehreren Wochen dauern. Kleineren Unternehmen reichen aber auch ein bis zwei Tage aus.

Quelle

Birgit Maurone.2019. Unternehmen erfolgreich führen: Was macht ein Unternehmen erfolgreich, Zugriff: 12.08.2019: https://www.unternehmen-erfolgreich.com/entscheidungen-erfolgreich-treffen/

Wikipedia. Zugriff: 12.08.2019: https://de.wikipedia.org/wiki/Serious_Game

Dr. Wolfgang Karrlein.Planspiele. Zugriff: 12.08.2019: Business-wissen.de. https://www.business-wissen.de/artikel/planspiele-wie-serious-games-zu-besseren-entscheidungen-fuehren/